Dritte startet erfolgreich ins neue Jahr

14. Januar 2020

Die dritten Herren haben in der zweiten Handball-Kreisklasse zum Jahresausftakt einen letztlich sicheren Sieg gefeiert: Mit 31:24 (15:13) siegte das Team von Coach Frank Tecklenborg gegen die HSG Union ’92 Halle II. Was nicht heißt, dass es nicht hoch her ging …

Denn es war eigentlich wie so oft in den vergangenen Wochen: Die Dritte startet gut in das Spiel und lässt dann einen unerklärlichen Einbruch folgen. Dabei hatten Spielmacher Michael Kalter und seine Jungs gut in die Partie gefunden, sie ließen geduldig und sauber den Ball laufen – und am Ende vollstreckten fast immer Kreisläufer Karsten Tappmeier oder Christopher “Chrissi” Rehse. Mit acht Treffern sollte der Linkshänder auf Rechtsaußen am Ende Versmolds bester Schütze sein – dazwischen lag jedoch viel Drama.

Denn anstatt eine 9:3-Führung weiter auszubauen, entschlossen sich die Versmolder an diesem schönen Sonntagmorgen, Halle auch zum Spiel einzuladen. Vorne wollte jetzt jeder mal, dann wurde nicht zurückgelaufen und in der Deckung standen die Blau-Weißen wie Wackelpudding. Was noch fehlte – richtig: Alle begannen, sich gegenseitig anzubrüllen. Fertig war die Mischung, die zum 14:13 (!) führte, immerhin sicherte Nils Wibker vom Siebenmeterpunkt die Zwei-Tore-Führung.

Nach dem Wechsel hatte dann Keeper René Flottmann seinen großen Auftritt: Nachdem er einen Gegenstoßpass ins Nirgendwo gejagt hatte und dafür angemeckert worden war, verwandelte sich Flotti in bester Torwartmanier in einen Brüllaffen mit puterrotem Gesicht. “Ich spiel gar keine langen Bälle mehr!”, schrie er – und hielt fortan wie ein Weltmeister. 15 Bälle hatte er am Ende weggefischt. Die Versmolder Jungs, jetzt von Maik Evers angetrieben, stellten fortan das Meckern ein und das Spiel lief. Binnen kurzer Zeit hatte Chrissi mit dem 22:15 für die Entscheidung gesorgt, danach zeigte die Dritte schöne Spielzüge, alle Spieler kamen zum Einsatz, acht trugen sich in die Torschützenliste ein.

Vielleicht sollte Flotti demnächst noch früher den Kopf rot anschwellen lassen …

Tore: Rehse (8/1), Wibker (8/2), Uthmann (6), Evers (4), Tappmeier (2), Kalter (1), Kahofer (1), Roy (1).